Nutzungsänderung zur Zentralen Unterbringungseinrichtung (ZUE)

Ehemalige Kanaal-van-Wessem-Kaserne in Soest wird saniert und umgebaut.

GEBRO HERWIG mit Installation der Sanitäranlagen beauftragt.

Bereits seit 2015 sind auf dem Gelände der ehemaligen belgischen Kaserne bis zu 800 Flüchtlinge in einer angemieteten Zeltstadt untergebracht.

Nun hat die Landesregierung die Kosten für eine Sanierung der seit über 20 Jahren leerstehenden Gebäude freigegeben. Der Umbau kann beginnen. Denn trotz der insgesamt gut erhaltenen Bausubstanz müssen sämtliche Installationen erneuert werden, um die Kasernengebäude nutzbar zu machen. In Zukunft sollen hier max. 1500 Flüchtlinge untergebracht werden, bis sie in Regelunterkünfte der Kommunen vermittelt werden.

Neben Mehrbettzimmern und Gemeinschafts-Sanitäranlagen entstehen in den alten Gebäuden Aufenthalts- und Kinderbetreuungsräume sowie Verwaltungsbüros. Auch in der Mensa werden zukünftig wieder die Teller klappern: Hier werden Kochgelegenheiten und ein Speisesaal eingerichtet. 

Eine besondere Herausforderung, nicht nur für GEBRO HERWIG, stellt die Zukunft der Anlage dar. Denn die Nutzung als ZUE ist vorerst nur für 10 Jahre geplant. Im Anschluß sollen in den Gebäuden Wohnungen eingerichtet werden. Um den späteren Umbau so schnell und kostengünstig wie möglich zu gestalten, werden die hierfür benötigten Versorgungsleitungen bereits im Zuge der aktuellen Sanierungsmaßnahme gelegt.

Sie möchten Mehr über Gebro Herwig erfahren?
Dann melden Sie sich jetzt zu unserem Newsletter an.